#1

BGL fürchtet negative Folgen der Kabotagefreigabe für Bulgarien und Rumänien

in Neuigkeiten - Aktuelles 24.02.2012 10:31
von Purzel • Admin | 39.248 Beiträge | 23347 Punkte

BGL fürchtet negative Folgen der Kabotagefreigabe für Bulgarien und Rumänien

Frankfurt/Main. Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) warnt vor negativen Auswirkungen der Kabotagefreigabe für LKW aus Bulgarien und Rumänien. Seit Jahreswechsel dürfen Güterkraftverkehrsunternehmen mit Niederlassungen in Bulgarien und Rumänen auch innerdeutsche gewerbliche Verkehre durchführen. Diese Unternehmen stünden damit, begünstigt vor allem durch nach wie vor deutlich niedrigere Personalkosten, in unmittelbarem Wettbewerb zu den mittelständischen deutschen Transportlogistikunternehmen, so der BGL. Dies werde nicht ohne negative Folgen für das deutsche Transportgewerbe bleiben. Nach Angaben aus Unternehmerkreisen seien die Personalkosten in Bulgarien und Rumänien nur halb so hoch wie in Deutschland.

Die Einschätzung des BGL steht damit im Gegensatz zu einer erst kürzlich veröffentlichten Mitteilung des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG), das den Kostenvorteil rumänischer und bulgarischer Transportunternehmen mit etwa 30 Prozent beziffert und keine wesentlichen negativen Auswirkungen auf den deutschen Transportmarkt sowie das Preisniveau befürchtet. Das BAG begründet dies unter anderem damit, dass die EU-Regelung zur „Zeitweiligkeit der Kabotage“ eine ununterbrochene Nutzung der Kabotagemöglichkeiten gebietsfremder EU-Fahrzeuge in Deutschland erschwere. Der BGL geht jedoch davon aus, dass diese Einschränkung der Kabotagefreiheit nicht wirksam kontrolliert werden könne.

Der BGL verweist auf die Mautstatistik: Aus ihr gehe hervor, dass sich zwischen 2007 und 2011 die in Deutschland erbrachten Mautkilometer der ost- und südosteuropäischen Flotten um knapp 23 Prozent, der bulgarischen LKW sogar um 116 Prozent und der rumänischen Fahrzeuge um 96 Prozent erhöht haben. Dies führte laut BGL zu einer Verdoppelung des Marktanteils bulgarischer und rumänischer Flotten. Die mit deutschen LKW erbrachten Mautkilometer seien im gleichen Zeitraum um 6,1 Prozent gesunken, die der übrigen westeuropäischen Flotten sogar um 20,6 Prozent. (diwi)


>>>> Quelle <<<


Eín Miteinander - kein Gegeneinander

nach oben springen

#2

RE: BGL fürchtet negative Folgen der Kabotagefreigabe für Bulgarien und Rumänien

in Neuigkeiten - Aktuelles 24.02.2012 10:58
von LB141 (gelöscht)
avatar

Hat der BGL nicht erst kürzlich mitgeteilt, dass sich die Kabotagefreiheit für die 2005 hinzugekommenen Beitrittsländer auf den deutschen Transportsektor fast gar nicht ausgewirkt hat?


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Vernünftiger
Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 112 Gäste und 12 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2067 Themen und 239242 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen