#1

Land beteiligt sich an Zusatzkosten bei Rheintalbahn

in Neuigkeiten - Aktuelles 15.02.2012 09:49
von Purzel • Admin | 39.602 Beiträge | 23712 Punkte

Land beteiligt sich an Zusatzkosten bei Rheintalbahn

Stuttgart. Das Land Baden-Württemberg will sich mit maximal 50 Prozent an den Mehrkosten einer verbesserten Trasse für die Rheintalbahn beteiligten. Das habe das grün-rote Kabinett beschlossen, berichtete Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) in Stuttgart. Die Gesamtkosten für die von Bürgern angeregten Korrekturen an den Plänen der Bahn taxierte der Minister auf 220 bis 250 Millionen Euro. Somit komme auf das Land eine Summe von 110 bis 125 Millionen Euro zu. Die Zahlungen würden 2015 beginnen und den Landeshaushalt mit jährlich 20 bis 25 Millionen Euro belasten.

Grün-Rot reagierte damit auf die Zusage des Bundes, die Hälfte der zusätzlichen Kosten für die sogenannte Bürgertrasse zu übernehmen. Die nun möglichen Verbesserungen seien ein „großer Schritt“ für eines der wichtigsten Güterverkehrvorhaben in Europa. Geplant sei, die Trasse im Markgräflerland tiefer zu legen, den Lärmschutz in Freiburg zu verbessern und Buggingen im Breisgau zu umfahren.

Hermann machte aber deutlich, dass für derartige Projekte der Bund allein zuständig sei. „Das Land hat dafür prinzipiell keine Mittel.“ Doch eine Bürgertrasse, die den Konflikt im Rheintal befrieden könnte, sei eine Ausnahme wert. Der Ausbau der Trasse soll 2025 abgeschlossen sein. (dpa)


>>>> Quelle <<<<


Da ja ein Teil der LKW-Maut in die Bahn fließt, frag ich mich.....wieviel davon in dieses Projekt gebuttert wird


Eín Miteinander - kein Gegeneinander

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Herbert49
Besucherzähler
Heute waren 63 Gäste und 10 Mitglieder, gestern 172 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2081 Themen und 241548 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen